vmt_logo

02.06.2010 // Stefanie Vossenkuhl als KfW Berater gelistet

Manager Stefanie Vossenkuhl ist als KfW Gründercoach gelistet. Das heißt Unternehmer, die innerhalb der vergangenen fünf Jahre einen Betrieb gegründet oder übernommen haben, werden von der KfW gefördert, wenn sie sich von Vossenkuhl coachen lassen. Die Anforderungen, die Stefanie Vossenkuhl für die Aufnahme als KfW-Gründercoach erfüllen musste, können Sie unter folgendem Link nachlesen: http://beraterboerse.kfw.de/dl.php?id=12&type=2

Das Gründercoaching wird durch einen Zuschuss aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert. Nach den Vorgaben der KfW beträgt das maximal förderfähige Tageshonorar (netto) 800 Euro, wobei ein Tagewerk acht Stunden umfasst. Insgesamt werden höchsten 6.000 Euro gefördert.

Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig. Manager Stefanie Vossenkuhl nennt folgende Beispiele, für die sich das Gründercoaching nutzen lässt: 

  • Entwickeln Sie eine neue Marketingstrategie und einen Marketing-Plan für das nächste Jahr
  • Entwickeln Sie einen Wachstumsplan/Vertriebsplan für die nächsten Monate und Jahre
  • Entwickeln Sie Strategien zur Vertriebsakquise und eine nachhaltige Kundenbindung
  • Erlernen Sie versiertes Umgehen mit Finanzierung und den Instrumenten für die Budgetplanung
  • Schließen Sie Lücken in Ihrem kaufmännischen Wissen
  • Sichern Sie den langfristigen Erfolg Ihres Unternehmens

Bezogen auf diese förderfähigen Kosten erhalten Unternehmen folgende Zuschüsse:

  • 75 % in den neuen Bundesländern 
  • 50 % in den alten Bundesländern einschließlich Berlin außer "Phasing Out"-Region Lüneburg
  • 75 % in den "Phasing Out"-Regionen Halle, Leipzig, Südwestbrandenburg und Lüneburg
 

slogan-rechts